Werner Wasserballer zur Saisonvorbereitung bei Turnier in Arnsberg

Die Werner Wasserballer nahmen, neben Bochum, Lüdenscheid, Unna, Arnsberg , am Turnier in Arnsberg teil. Dieses Turnier dient seit Jahren zur Standortbestimmung der Wasserballer aus der Umgebung. Bei dem Turnier werden neue Regeln erprobt, die in der kommenden Saison zum Einsatz kommen.  In den vier absolvierten Spielen in Arnsberg konnten sich die Wasserballer mit den neuen Regeln vertraut machen, damit der Saisonstart am 17.11.19  in Dortmund normal verlaufen kann. Die an dem Turnier teilnehmenden Schiedsrichter konnten die Regeln auch üben, so konnten sie bei Unstimmigkeiten die Spieler aufklären und für Verständnis der Spielsituation sorgen. Torwart Janis Hohenhövel erwischte einen guten Tag und kam immer besser ins Spiel und vereitelte die ein oder andre 100% Tor Chance der Arnsberger, auf die die Werner in der ersten Begegnung trafen. In einem ausgeglichenem Spiel trennten sich die beiden Mannschaften unentschieden. Im zweiten Spiel traf Werne auf Lüdenscheid. Mit dem Ligakonkurrenten hatten die Werner Spieler keine Mühe. Die Ausgegebene Marschrichtung von Spielertrainer Dirk Hesener wurde fast perfekt umgesetzt. Alle haben sich an die Taktik gehalten und so wurde ein Kantersieg eingefahren. Mit 11:1 viel dieser hoch aus, spiegelte aber die Spielfreude der Mannschaft, die  von Rainer Horsthemke am Beckenrand gecoacht wurde, wieder. Es kamen alle Spieler zum Einsatz, so spielten die Werner mit zwei Mädels im Wasser, die sich gegen die männlichen Gegner behaupten mussten. Im dritten Spiel gegen Unna unterlagen die Werner Spieler dem ungeschlagenem Turniersieger Unna. Gegen die schwimm starken Spieler hatten die Werner keine Chance, Unna konnte auf einen doppelt besetzten Kader zurück greifen, während bei den Wasserfreunde aus Werne ein Teil der Mannschaft verhindert war. Bei der Siegerehrung konnte der Arnsberger Wasserballwart Jogi Löher äußerst zufrieden auf ein Turnier zurückblicken, das fair und ohne Stress  durchgeführt wurde. Kein Spieler kassierte eine Matchstrafe und die unklaren Situationen, durch die neuen Regeln, wurden durch die Schiedsrichter erklärt und so entschärft. Alles in allem ein gelungenes Turnier. Das für die Werner mit Platz vier endete. Wir haben noch ein paar Baustellen, die aber bis zum Saisonstart noch angesprochen und beseitigt werden können, so Dirk Hesener.

Für den TV Wasserfreunde Werne spielten: Tw Janis Hohenhövel, Dirk Hesener, Sina Lembcke, Alicia Horsthemke, Jorrit Wanierke, Ole Wanierke, Marcel Heideck, Jessica Grote Westrich,  Stefan Wiens, Fabian Wiens, Svenja Steffen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü