Starker 7. Platz für Triathlon Landesliga Team

Am vergangenen Sonntag stand für die Landesliga-Mannschaft der  Wasserfreunde vom TV Werne 03 der dritte von vier Ligawettkämpfen auf dem Programm. Angetreten wurde über die Kurzdistanz im sauerländischen Altena. Es mussten 1000 Meter Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und 10 Kilometer Laufen absolviert werden.

Bei Temperaturen von über 30 Grad Celsius wurden die Athleten auf der technisch – und konditionell  sehr anspruchsvollen Strecke besonders gefordert. Für die Wasserfreunde waren hier Ralf koch, Stephan Rengelink, Michael Gährken und Marcus Neuhaus an der Startlinie. Der Regionalliga „Leihgabe“ Stephan Rengelink  gelang hierbei der beste Start. Als sehr guter Schwimmer bewältigte er die 1000 Meter in nur 16:23 Minuten und verließ  dicht hinter der Spitzengruppe das Wasser. Ihm folgte Marcus Neuhaus, der nach drei wöchiger Verletzungspause einen „Kaltstart“ hinlegte in   17:37 Minuten, gefolgt von  Ralf Koch, 18:55 Minuten  und Michael Gährken in 21:05 Minuten.

Nach dem schnellen Wechsel aufs Rad ging es auf die wohl anspruchsvollsten  40 Kilometer im NRW Ligabetrieb. Der berüchtigte Kohlberg musste bei insgesamt über 1000 Höhenmetern gleich 6-mal mit dem Rad bezwungen werden.Und auch die steile Abfahrt bot aufgrund der vielen engen Kurven und teilweise schlechten Straßenbelages keine Zeit zum Erholen.

Eine gute Form bewies Stephan Rengelink der die 40 km in nur 1:29 Stunden bewältigte und damit die neunt schnellste Rad Zeit fuhr. Wieder einmal einen ganz starken Eindruck hinterließ der nimmer müde Ralf Koch. Er benötigte ganz starke 1:38 Stunden für die Radstrecke. Ihm folgten Neuhaus 1:51 Stunden und Michael Gährken in 2:04 Stunden inklusiver der Wechselzeiten.

Es folgte der abschließende 10 km Lauf auf der sehr fordernden Wendepunktstrecke mit insgesamt 200 Höhenmetern. Hier zeigte sich fast im gesamten Feld, dass der Kohlberg seine Spuren hinterlassen hat. Trotz der weiterhin ansteigenden Temperaturen zog das Werner Team ihren Lauf konsequent durch. Auch hier war es Rengelink, der als erstes das Ziel in insgesamt 2:36 Stunden auf Gesamtplatz elf von 125 Athleten  erreichte. Ralf Koch, der sich auch hier keine Blöße mehr gab, folgte ihm in insgesamt 2:53 Stunden auf Platz 30. Marcus Neuhaus spürte hier deutlich seine zurückliegende zwangspause und mühte sich nach 3:11 Stunden auf Platz 48 ins Ziel. Abgerundet wurde das sehr gute Ergebnis der Mannschaft durch Michael Gärken der nach 3:43 Stunden das Ziel erreichte.

In der Gesamtabrechnung bedeutete das einen hervorragenden Platz 7 für das Team der Wasserfreunde. In der Landesliga Tabelle befinden sich die Wasserfreunde auf Platz 9 von 25 Mannschaften bevor es zum Abschluss – Wettkampf Ende August nach Hückeswagen geht.

Ines Tollknäpper mit Platz 6 in Dortmund

Beim Dortmunder Triathlon ist Ines Tollknäpper an den Start gegangen. Tollknäpper nahm sich die Sprintdistanz vor mit 750 Metern Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen. Highlight ist sicherlich das Schwimmen im Phoenix See. Auch hier trug die Hitze zu einer besonderen Herausforderung bei. Nach 12:32 Minuten verließ die starke Schwimmerin bereits den künstlich angelegten See auf dem ehemaligen Stahlwerksareal. Die Radstrecke führte durch Dormund Hörde und der Rundkurs war 3mal zu bewältigen. Nach 46 Minuten konnte die Wernerin ihre Laufschuhe nach dem Radfahren schnüren. Für die 5 Kilometer Abschlusslauf rund um das Ufer des Phoenix Sees benötigte die Triathletin 22 Minuten.

Insgesamt kam Tollknäpper mit diesen tollen Ergebnissen auf Rang 6 ins Ziel und wurde dritte ihrer Altersklasse mit einer Zeit von 1:21 Stunden.

Thorsten Kräher und Dominik Büning erfolgreich beim Hennesee Triathlon

Einen besonders schönen Wettkampf haben sich Thorsten Kräher und der Neuzugang bei den Werner Triathleten Dominik Büning ausgesucht. Der Hennesee Triathlon findet im Naturpark Sauerland-Rothaargebirge statt. Die Olympische Distanz hat 1,5 Kilometer Schwimmen im Hennesee zu bieten, 45 Kilometer auf einem welligen Radkurs mit 600 Höhenmetern und einem abschließenden Lauf über 10 Kilometer.

Thorsten Kräher nutze diesen Triathlon als letzten Systemcheck vor seinem Langdistanzdebüt beim Kultrennen der Challenge Roth am kommenden Sonntag. Daher ging Kräher alle drei Disziplinen im gedämpften Tempo an, dass dem Langdistanztempo gleicht. Mit 34 Minuten Schwimmen, 1:29 Stunden auf dem Rad und 45 Minuten Laufzeit fährt Kräher mit einem guten Gefühl ins fränkische Roth. Insgesamt bedeutete das Ergebnis Rang 19.

Dominik Büning ist im Frühjahr von Steinfurt nach Werne gezogen und die Wasserfreunde vom TV Werne freuen sich auf den Zuwachs des sympathischen Athleten. Der 31jährige Büning belegte mit einer Gesamtzeit über 3:15 Stunden Rang 51. Er schwamm 34 Minuten, benötigte 1:38 Stunden für den sauerländischen Radkurs und beendete den Lauf nach 57 Minuten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü