Hitzeschlacht in Steinbeck – Klassenerhalt in der Triathlon Regionalliga gesichert

Eines der nördlichsten Events in Nordrhein-Westfalen ist der Steinbecker Triathlon. Zum bereits 28. Mal fand in der Gemeinde Recke der Triathlon statt und hatte auch die Regionalliga und damit die TV Werne 03 Wasserfreunde zu Gast. Die Strecken betrugen 1500 Meter Schwimmen, 42 Kilometer Radfahren und 10,4 Kilometer Laufen. 

Für die Werner Triathleten gingen Sebastian Nieberg, Michael Hörsken, Dennis Thelen und Philip Peters an den Start.

Im Mittellandkanal wurde geschwommen, so dass hier temperaturmäßig die angenehmste Disziplin auf die 72 Athleten innnerhalb der Regionalliga wartete. Auf der einen Kanalseite fuhren die „dicken Pötte“, auf der anderen Seite wurde eng um jede Position im Wasser gekämpft. Nieberg und Thelen verließen gemeinsam den Kanal nach 25 Minuten, gefolgt von Hörsken und Peters.

Im letzten Drittel der Ligastarter aus dem Wasser, fuhren Thelen, Nieberg und Hörsken als starke Radfahrer ins vordere Drittel ins Feld nach vorne und machten jeweils ca. 30 Plätze gut. Der drei Mal zu fahrende Rundkurs enthält einen knackigen Anstieg mit bis zu 10%. Alle drei Wasserfreunde fuhren auf dem Rad exakt die gleiche Zeit auf die Sekunde mit 01:07:02 Stunden über die hügelige Strecke. Peters wechselte nach 1:17 Stunden Radzeit in die Laufschuhe.

Beim abschließenden Lauf bei 29° wartete die größte Herausforderung des Tages auf die Athleten, da die Laufstrecke rund um den Kanal fast schattenlos war. Sebastian Nieberg konnte, wie fast alle Triathleten unter diesen Hitzebedingungen, ihr normales Potential nicht abrufen. Trotzdem arbeitete sich Nieberg weiter im Feld nach vorne und kam auf Rang 17 ins Ziel. Michael Hörsken lieferte ein bärenstarkes Rennen ab und kam als 21ter durch den Zielbogen.  Dennis Thelen rannte nach gutem Schwimm- und Radergebnis beim Laufen „gegen die Wand“ und kam als 47ter ins Ziel. Philip Peters runde das Quartett auf Rang 69 ab. Mit diesen Ergebnissen sicherte sich das Team Rang 10. „Nach 3 von 5 Rennen haben wir den Klassenerhalt geschafft und blicken motiviert in Richtung erstes Drittel der Tabelle für die letzten beiden Rennen“, so Teamkapitän Nieberg.

Dankbar war das Team vor allem für den Support an der Strecke. Trotz der Hitze und 100 Kilometer Entfernung, standen wieder Vereinskollegen, Familie und Freunde an der Strecke und feuerte die erste Mannschaft an.

Am 04.08.19 geht es in der Regionalliga der Herren in Sassenberg mit dem vorletzten Rennen weiter. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü