Der letzte Verbandsligawettkampf der Saison 2016 fand am Sonntag in Riesenbeck statt und wurde von Stephan Morawski, Michael Hörsken, James Knowlden und Ralf Koch bestritten.

Bei schwül warmen Temperaturen um die 30 Grad wurden 1.500 Meter schwimmend im Tormoorsee absolviert. Darauffolgend wurde eine 40 Kilometer flache, aber windanfällige Radstrecke in Angriff genommen mit abschließendem 10 Kilometerlauf. Aufgrund der Hitze herrschte Neoprenverbot. Der „Neo“ sorgt neben dem Kälteschutz auch für Auftrieb, der im Freiwasser für Sicherheit sorgt. Trotzdem pflügten sich die TV’er gut durchs Freiwasser und stiegen aus dem Torfmoorsee in der Reihenfolge Morawski, Knowlden, Hörsken und Koch aus dem Wasser, um die 40 Radkilometer zu absolvieren. Bekannt durch die starke Radleistung konnte sich Stephan Morawski und Michael Hörsken bereits in die Top 10 vorarbeiten, gefolgt von James Knowlden und Ralf Koch im Mittelfeld.

Für Morawski – nach dem Radfahren auf Rang 4 liegend – begann nun ein sportliches Drama in 2 Akten. Nach zwei Siegen in der Verbandsliga, hatte sich der Polizist im Vorhinein selbst zum Siegen verdammt. Morawski ging gemeinsam mit dem Herscheider Markus Gärtner auf die Laufstrecke. Diese Beiden sollten den Sieg unter sich ausmachen. Bei Laufkilometer fünf forcierte Morawski das Tempo für den entscheidenden Angriff, den Gärtner nicht mehr kontern konnte. Morawski lief seinem dritten Sieg im dritten Rennen entgegen – bis ein Krampf im Oberschenkel den Triumphlauf jäh unterbrach. Weiterlaufen schien unmöglich. So musste er mit ansehen wie Gärtner zwei Kilometer vor dem Ziel die Führung übernahm. Morawski machte sich nach 90sekündigem Dehnen abermals auf die Jagd und konnte den Rückstand noch einmal auf 30 Meter verkürzen, ehe Gärtner den Sieg nach Herscheid holte und den Werner auf Platz zwei verwies. Mit zwei ersten Plätzen und Platz zwei in Riesenbeck ist Stephan Morawski allerdings hochzufrieden und bereits jetzt motiviert für die Saison 2017. „Die perfekte Saison liefern wir dann im nächsten Jahr ab. Wenigstens können wir uns jetzt noch steigern“ lachte er nach einer kühlen Dusche schon wieder.“

Michael Hörsken biss sich trotz Verletzungssorgen mit Platz 9 unter die Top 10 und lieferte ein furiose Aufholjagd auf dem Rad und beim Lauf ab. Ralf Koch beendete den Lauf auf Platz 39 dicht gefolgt von James Knowlden auf Platz 42. Beide unterstrichen ihre top Form, trotz der Hitze. In der Addition reichte die Platzierung der Werner Triathleten für den Teamplatz 5 in Riesenbeck.

Nach allen 4 Rennen ist es in Summe Gesamtplatz 5 geworden. Es ist die beste Platzierung, die die Wasserfreunde je erreicht haben. Da Verletzungspech eine große Rolle in der Saison spielte, sind die Werner Triathleten zuversichtlich und motiviert, in 2017 um die ersten drei Plätze mitzukämpfen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü